Zum Inhalt oder zur Navigation

Fragen & Antwort rund um Gartenwasser

Wer wechselt den Gartenwasserzähler und wer bezahlt den Wechsel?

Die Installation des Gartenwasserzählers darf durch jedes bei unserer Betriebsführungsgesellschaft, der DNWAB mbH, zugelassene Installateurunternehmen erfolgen. Eine aktuelle Übersicht der eingetragenen Fachunternehmen (SHK) können Sie unter www.dnwab.de einsehen. bzw. unter der Telefonnummer 03375 / 25 68 - 0 anfordern.

Die Kosten für den Wechsel des Gartenwasserzählers trägt der Grundstückseigentümer. Es ist zu beachten, dass der MAWV oder die DNWAB mbH, Frau Hennig oder Herr Bade, über den Wechsel unter der Telefonnummer  03375 / 2568 – 743  zu benachrichtigen sind.

Der ausgebaute Zähler ist aufzubewahren und auf Verlangen dem MAWV vorzuzeigen.

Gartenwasserzähler sind Abzugszähler. Sie dienen dem Nachweis über nicht in die Kanalisation eingeleitetes Trinkwasser. Damit können die Schmutzwassergebühren vermindert werden. Bei vorhandenen Sammelgruben und Kleinkläranlagen haben diese Zähler keinen gebührenmindernden Effekt.

Gartenwasserzähler sind Bestandteil der Hausinstallation und damit Eigentum des Grundstückseigentümers. Alle damit verbundenen Kosten müssen deshalb vom Grundstückseigentümer bezahlt werden.

Wie jeder andere Kaltwasserzähler auch, unterliegt der Gartenwasserzähler einer Eichfrist von 6 Jahren. Für digitale Zähler (Funkzähler) gibt es u.U. verlängerte Fristen. Alle Wasserzähler, bei denen die Eichfrist abgelaufen ist, gelten als nicht geeicht und müssen gewechselt werden. Der MAWV darf nach Ablauf der Eichfrist des Gartenzählers keine Reduzierung der Schmutzwassermenge mehr vornehmen.