Mörön sucht in Baruth/Mark Bildungsunterstützung

Brandenburgische Wasserakademie e.V. pflegt Kontakt in die Mongolei

Königs Wusterhausen, 18. August 2016 – Eine Delegation der mongolischen Stadt Mörön hat die Brandenburgische Wasserakademie e.V. in Bildungsfragen zur Siedlungswasserwirtschaft konsultiert. Das 45.000 Einwohner zählende Verwaltungszentrum des Chöwsgöl-Aimag im Norden der Mongolei wächst sehr stark, weshalb sich das Treffen mit Herausforderungen an die Schaffung, Unterhaltung und Anpassung der Infrastruktur, insbesondere der Wasserversorgung beschäftigte.

Nachdem im Frühjahr Botschafter aus 7 Staaten der ASEAN Region die Brandenburgische Wasserakademie e.V. kennen lernten, bahnte die Akademie internationale Kontakte nach Zentral Asien an. Die Beratung der mongolischen Delegation ist auf Initiative der Stadt Baruth/Mark und der Gemeinde Schönefeld zustande gekommen, die seit mehreren Jahren Beziehungen zur Mongolei pflegen. Das mehrstündige Treffen behandelte die Verhältnisse der Wasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung in unserer Region und in Mörön. In der Mongolei ist überall und jederzeit ausreichend Trinkwasser in guter Qualität nicht selbstverständlich. Die mongolischen Gesprächspartner beschrieben besorgt die Verschmutzung der Gewässer durch Urbanisierung, dringender Handlungsbedarf bestünde bei einer umweltgerechten Schmutzwasserentsorgung.

Mongolische Delegation beim MAWV 4.vl. Herr Sczepanski Verbandsvorsteher MAWV, 3.v.r. Herr Ilk Bürgermeister Baruth/M., 2.v.r. Herr Zierath Eigenbetrieb WABAU Baruth/M. | Foto: MAWV
Mongolische Delegation beim MAWV 4.vl. Herr Sczepanski Verbandsvorsteher MAWV, 3.v.r. Herr Ilk Bürgermeister Baruth/M., 2.v.r. Herr Zierath Eigenbetrieb WABAU Baruth/M. | Foto: MAWV

Die Umsetzung der Ideen bedarf vor allem Fachleute, deren Ausbildung in der Mongolei nicht ausreichend gesichert sei, weshalb das Treffen das Thema Bildung und Suche nach Lösungen in den Mittelpunkt stellte. Die Stadt Baruth unterstützt die mongolische Partnerstadt sehr aktiv. Die Brandenburgische Wasserakademie e.V. will sich aktiv als Förderer von Bildung in der Siedlungswasserwirtschaft einbringen und Ausbildung von Fachleuten unterstützen. Weitere Gespräche sind für den Herbst geplant.

Mörön: Wasserwagen wird aufgefüllt | Foto: Baruth/M.
Mörön: Wasserwagen wird aufgefüllt | Foto: Baruth/M.

Die Brandenburgische Wasserakademie e.V. wurde vor knapp einem Jahr gegründet und fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Siedlungswasserwirtschaft sowie den Natur- und Umweltschutz. Bürgerbildung steht ebenso im Fokus des gemeinnützigen Vereins wie die Gewinnung von jungen Fachleuten für die Region, die internationale Kontaktpflege und Austausch zu Themen der Siedlungswasserwirtschaft.

Peter Sczepanski
Präsident

Zurück