Höhere Gebühren ab 1. Januar 2017

MAWV Verbandsversammlung beschließt Anhebung der Gebühren

Königs Wusterhausen, 17.10.2016  – Ab dem 1. Januar 2017 werden die Grund- und Mengengebühren bei Trinkwasser und Schmutzwasser im Verbandsgebiet des MAWV erstmals seit 22 Jahren steigen. Darüber beschloss die Verbandsversammlung des MAWV mit der Annahme der Änderungssatzungen. Die Gebühren für Trinkwasser im ehemaligen WAVAS Bereich bleiben weiterhin stabil, ebenso die Gebühren im gesamten Verbandsgebiet bei der zentralen Schmutzwasserentsorgung.

Entwicklung der Mengengebühr für Trinkwasser

Folgende Gebührenentwicklung ergibt sich für das Trinkwasser im „MAWV-Kerngebiet“:

Ab 1.1.2017 netto brutto
Grundgebühr pro Monat 3,55 € 3,80 €
Mengengebühr pro m³
bzw. 1000 l
1,365 €/m³ 1,460 €/m³

Verbandsvorsteher Peter Sczepanski: „Wir sind verpflichtet, nicht mehr Geld als notwendig zu erheben. Andererseits müssen wir eine sich abzeichnende Kostenunterdeckung des Verbandes abwenden, die sich aus steigenden Betriebskosten, Aufwendungen für Verwaltung, Personal, Weiterbildung und Tarifverträge ebenso wie aus einer für 2016 zu erwartenden Teuerungsrate von 1,5 Prozent aufsummiert.
Trotz kaufmännisch vorsichtiger Wirtschaftsweise gehen diese Einflussfaktoren nicht spurlos am Verband vorbei.“ Ab dem 1. Januar 2017 wird im so genannten MAWV Kerngebiet eine monatliche Grundgebühr von 3,80 Euro und eine Mengengebühr von 1,46 Euro je 1000 Liter Wasser fällig. Eine Menge, die acht bis zehn Wannenbädern mit 100 bis 125 Liter Wasser entspricht. „Ungeachtet dessen liegen unsere Gebühren immer noch unter dem Deutschland-Durchschnitt“, ordnet Peter Sczepanski die Preise ein (siehe Tabelle). Die für die Erhöhung der Gebühren erforderliche Änderung der Wasserversorgungs-gebührensatzung des MAWV wurde mit großer Mehrheit von der Verbandsversammlung angenommen.

Kosten für Trinkwasser* pro Jahr / Grund-und Mengengebühr €

Gebiet Grundgebühr
€/Monat
Mengengebühr
€/m³
Gesamt
€/Jahr
Land Brandenburg** 6,64 1,52 201,22
Deutschland** 5,92 1,69 206,18
MAWV 3,80 1,46 162,40
Berlin 1,46 1,813 162,56
Lübben 3,75 1,61 173,80
Eigenbetrieb Rheinsberg 5,20 2,14 233,60
Bernau 6,84 2,00 242,09

* Berechnung für einen 3-Personen Haushalt (80 m3 / Jahr)
** Quelle FOCUS 2013

Die Mengengebühr für die nicht in Eigenleistung erbrachte dezentrale Schmutzwasserentsorgung im ehemaligen WAVAS Bereich des MAWV musste ebenfalls angepasst werden. Die letzte Ausschreibung der Dienstleistungsverträge für die mobile Schmutzwasserentsorgung fand vor zehn Jahren statt, deshalb musste der Verband in diesem Jahr eine EU weite Ausschreibung starten. Die Gebührenerhebung spiegelt das Ergebnis dieser Ausschreibung wider. Die Dienstleistungsunternehmen machten gegenüber dem aktuellen Vertrag erhöhte Kosten für Lenkzeiten, Mindestlohn, Personal, Transportwege, Schlauchlängen, Havarie-Dienst etc. geltend, informiert Peter Sczepanski. Folgende Grund- und Mengengebühren treten ab dem 1. Januar 2017 in Kraft:

Typ Bis 31.12.2016 Ab dem 01.01.2017
Grundgebühr 6,75 €/Monat 6,75 €/Monat
Mengengebühr 6,94 €/m³ 8,56 €/m³

Für die Entsorgung von Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen wird die Gebühr zum 01.01.2017 von 66,66 €/m³ auf 8,56 €/m³ gesenkt.
Die Änderungssatzung zur Schmutzwassergebührensatzung des MAWV wurde ebenfalls mit großer Mehrheit angenommen.

Peter Sczepanski
Verbandsvorsteher

Zurück