Grabenlos den Weg gefunden

Königs Wusterhausen, 16. November 2018 – Mittels eines horizontalen Spülbohrverfahrens fand in der Brückenstraße (L 30) in Königs Wusterhausen eine 280 Meter lange Trinkwasserleitung den Weg in die Erde. Mit 40 Zentimeter Innendurchmesser ist sie eine wesentliche Transportleitung in der Region und ersetzt ihre aus den 1960er Jahren stammende Vorgängerin aus Stahl. Das grabenlose Verfahren reduziert die Bauzeit und ist darüber hinaus umweltfreundlich, da Erdarbeiten auf das Notwendige reduziert werden. Die Bauarbeiten wurden gemäß Zeitplan innerhalb von zwei Monaten fertiggestellt.

 

Katja Klinner

Öffentlichkeitsarbeit

Zurück