Generationswechsel in Wildaus Untergrund

MAWV erneuert alte Trinkwasserleitungen

MAWV auf neuen Kanälen

Königs Wusterhausen, 26. Juli 2019

In dieser Woche beginnen die Vorbereitungen zur Auswechslung einer Trinkwasserleitung in Wildau.

Damit auch zukünftig eine störungsfreie Versorgung mit Trinkwasser gewährleistet ist, wechselt der MAWV im Rahmen seiner vorbeugenden Rehabilitationsstrategie die fast 90 Jahren alte Leitung im Vorfeld des Straßenausbaus aus.

Im Wildauer Teil der Straße Am Westkorso wird auf einem fast 500 m langen Abschnitt von der L401 bis zum Ortseigangschild Zeuthen die alte Trinkwasserleitung ausgewechselt.

Die Leitung stammt aus dem Jahr 1930, hat einen Durchmesser von 100 Millimeter und besteht aus nicht bruchsicherem Grauguss. Die neue Leitung besteht aus einem hochwertigem Kunststoffmaterial, welches speziell für das zur Anwendung kommende Verfahren entwickelt wurde.

Vor dem geplanten Straßen- und Gehwegneubau im Auftrag der Stadt Wildau wird auch der unterirdische Leitungsbestand erneuert. Der Einbau der neuen Leitung erfolgt in einer umweltschonenden grabenlosen Bauweise. Im Zusammenhang mit der Rohrverlegung werden auch alle 35 Hausanschlusse von der alten Leitung auf die neue Leitung umgebunden und ggf. erneuert.

Mit dieser Baumaßnahme investiert der MAWV ca. 200.000 Euro in die Erneuerung seines Leitungsbestandes. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt durch die Calauer Firma Rentsch & Balke Tiefbau GmbH.

„Die neue Rohrleitung wird nach den neuesten anerkannten Regeln der Technik gebaut und wird mindestens in den nächsten 60 Jahren ihre Aufgaben erfüllen“ meint Peter Sczepanski, Verbandsvorsteher des MAWV.

Verkehrsraumeinschränkungen sind aufgrund der grabenlosen Bauweise nur punktuell und temporär vorgesehen. Das Ende der Baumaßnahme ist für Ende September 2019 vorgesehen.

Melina Schniegler-Dagge
Öffentlichkeitsarbeit MAWV

Zurück