Wie hoch ist der Grenzwert für Uran im Trinkwasser?

Deutschland hat aus Vorsorgegründen als erstes und bislang einziges Land der Europäischen Union einen weltweit schärfsten Grenzwert für die chemische Toxizität des Schwermetalls Uran im Trinkwasser eingeführt. Dieser Wert soll allen Bevölkerungsgruppen, einschließlich Säuglingen und Kleinkindern, gesundheitliche Sicherheit vor möglichen Schädigungen durch Uran im Trinkwasser bieten. Mit der Novelle der Trinkwasserverordnung, gültig ab 1. November 2011, ist dieser Leitwert mit 0,010 Milligramm (= 10 Mikrogramm) pro Liter als Grenzwert für Uran festgelegt.

Zurück