Zum Inhalt oder zur Navigation

Weltweit kommunale Unternehmen stärken

Königs Wusterhausen, MAWV Verbandsversammlung beschließt Partnerschaft mit Wasserverband in Sambia

Wasserver- und Abwasserentsorger sind weltweit Schlüsselakteure für eine nachhaltige infrastrukturelle Entwicklung. Im Rahmen des so genannten EU-WOP Programmes (Water Operators Partnership = Wasserbetreiberpartnerschaft) hat sich der MAWV um eine Partnerschaft in Sambia beworben. Unter mehr als 100 Bewerbers wurde der Verband von der EU ausgewählt, nun die 2. Antragsphase einzuleiten.

Das WOP Programm ist eingebettet in die Initiative „For a better urban future“ der Vereinten Nationen. Es soll Verantwortliche der Wasserversorgung zusammenbringen und einen Wissenstransfer n Gang setzen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung spricht besonders den deutsch en kommunalen Unternehmen die Fertigkeiten und Erfahrungen zu, Wasserbetreiber in Partnerländern zu stärken.

Der MAWV bemüht sich nun um eine Partnerschaft mit dem Wasserverband in Luapula im Norden Sambias. Konkret geht es darum, die drastischen Wasserverluste zu reduzieren, Hausanschlüsse zu erreichten und die Verbandseinnahmen durch den Aufbau eines Gebührensystems zu erhöhen.

Die Motivation des MAWV liegt nicht nur in der Weitergabe von Wissen. Es soll den Mitarbeitern auch ermöglichen, andere Sichtweisen zu entwickeln und die Bedeutung des Wassers stärker wertzuschätzen. Zudem werden die Projektteilnehmer in dem dreijährigen Programm lernen und erfahren, wie Problem unter schwierigsten Bedingungen gelöst werden können.

Die Verbandsversammlung des MAWV begrüßte die Initiative des Verbandes und beschloss mit einer großen Mehrheit die Teilnahme des Verbandes an dem EU WOP Programm. Weltweit kommunale Unternehmen

Melina Schniegler-Dagge
Öffentlichkeitsarbeit MAWV