Zum Inhalt oder zur Navigation

Neues zum Trinkwasser 3

Königs Wusterhausen, Das eingeschränkte Abkochgebot in einem Teilnetz von Königs Wusterhausen gilt weiter. Fünf von sechs Probenahmestellen halten die Qualitätsstandards der Trinkwasserverordnung ein.

Die Auswertung der letzten Probennahmen im vom teilweisen Abkochgebot betroffenen Gebiet zeigt, dass von untersuchten 6 Proben nunmehr 5 Proben die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung in allen Parametern einhalten. Bei einer Probe in der Bettina-von-Arnim-Straße ist dies jedoch noch nicht der Fall.

Deshalb gilt weiterhin das Abkochgebot für abwehrgeschwächte Personen (Erkrankung, Immunschwäche etc.) und für Kinder unter zwei Jahren in folgenden Straßenzügen

_ Heinrich-von-Kleist-Straße
_ Carl-Kindler-Straße
_ Rosa-Luxemburg-Straße
_ Märkische Zeile
_ Schenkendorfer Flur
_ Bettina-von-Arnim-Straße

Bisher zeigen die Probenergebnisse, dass sich die Trinkwasserqualität von Messung zu Messung den Vorgaben der Trinkwasserverordnung nähert, aber noch nicht alle Grenzwerte sind eingehalten. In den nächsten Tagen werden weitere Proben aus dem betroffenen Trinkwassernetz genommen und in Speziallaboren untersucht. Das Teilnetz ist im beiliegenden Straßenplan dargestellt.

Das Trinkwassersystem wird weiter gespült, dem vom Abkochgebot betroffenen Teilnetz wird einwandfreies Frischwasser zugeführt.

Freundliche Grüße

Peter Sczepanski
Verbandsvorsteher MAWV