Zum Inhalt oder zur Navigation

Leitungsumverlegungen im Vorfeld des Neubaus des Bahntunnels in der Storkower Straße in Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausen, Große Vorhaben werfen ihre Schatten voraus

In Vorbereitung der im nächsten Frühjahr beginnenden Bauarbeiten zur Herstellung des neuen Bahntunnels in der Storkower Straße im Auftrag der DB Netz AG, in Zusammenarbeit mit dem Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Stadt Königs Wusterhausen, muss auch der MAWV einen Kraftakt stemmen.

Das heißt konkret; der MAWV muss seine bisher im Fahrbahnbereich des alten Tunnels vorhandenen   Trink- und Schmutzwasserleitungsbestände umverlegen und eine neue Rohrtrasse nördlich des Tunnels unter dem Bahndamm herstellen. Weiterhin muss das vorhandene Abwasserpumpwerk in der Einfahrt zum Parkplatz an der Storkower Straße auf der Ostseite der Bahn aus dem Bereich des zukünftigen neuen Kreisverkehrs versetzt werden.

Insgesamt müssen ca. 700 m Rohrleitungen zwischen 15 und 50 cm Durchmesser in eine neue Leitungstrasse umverlegt werden. Eine große Herausforderung wird auch der Bau eines Schutzrohres unter dem Bahndamm mit einem Durchmesser von 140 cm sein. Die Herstellung erfolgt in geschlossener Bauweise im technisch anspruchsvollen Microtunnelingverfahren. Die für dieses Vortriebsverfahren notwendigen wasserdichten Start- und Zielbaugruben sowie die Baustelleneinrichtung werden im Bereich der östlichen Buswendeschleife und angrenzenden Parkplätze, sowie auf dem westlich gelegenen Parkplatz errichtet werden.

Durch die neue Schutzrohrquerung werden neben den Anlagen des MAWV auch Leitungen weiterer Medienträger verlegt.

Mit dem geplanten Baustart ab dem 22.11.2021 wird es zwangsläufig zu Verkehrsraumein-schränkungen kommen. Darüber hinaus werden jeweils 30 PKW-Stellplätzen auf beiden Parkplätzen östlich und westlich der Bahnstrecke während der Bauphase nicht zur Verfügung stehen. Ebenfalls wird die Buswendeschleife auf der östlichen Seite der Bahnstrecke voll gesperrt. Nach Abschluss der Vortriebsarbeiten erfolgt die Zufahrt zum östlichen Parkplatz über eine geänderte provisorische Zufahrt. Die Zufahrten zu den beiden Parkplätzen werden über den geplanten Bauzeitraum sichergestellt.

Die technologisch teilweise sehr anspruchsvolle Baumaßnahme soll Ende Mai 2022 abgeschlossen werden. Insgesamt investiert der MAWV ca. 1,9 Mio. Euro in das Projekt.

Der MAWV bittet Sie daher, auch im Namen der weiteren Projektbeteiligten, für die in diesem Zeitraum unvermeidlichen Einschränkungen rund um die Baustelle, um Ihr Verständnis.

Falko Börnecke
Technischer Leiter