Zum Inhalt oder zur Navigation

Beuth Hochschule im Wasserwerk

Königs Wusterhausen, Anschauung ist die beste Art des Wissenserwerbs. Professoren, Dozenten und Studierende der Beuth Hochschule für Technik Berlin zu Gast im Wasserwerk Königs Wusterhausen.

Studiere Zukunft - Umweltingenieure sind gefragte Leute

Professoren, Dozenten und Studierende machten auf einer Studienreise Halt im Wasserwerk Königs Wusterhausen. "Für unsere Gruppe, die sowohl aus Deutschland als auch Argentinien stammt, ist ein Besuch im Wasserwerk durchaus für viele eine Premiere", meinte Prof. Dr. Stefan Heimann, der an der Beuth Hochschule für Technik den Fachbereich III Bauingenieur- und Geoinformationswesen leitet. Gemeinsam mit dem MAWV und der Betriebsführerin DNWAB verbindet die Uni in Berlin ein reger Austausch, der über persönliche Kontakte wie Lehrbeauftragte und Informationsbesuche wie dem heutigen reicht. Der akademische Nachwuchs aus der Ingenieurwissenschaft kann sich über Nachfrage aktuell nicht beklagen. Dennoch ist die Anschauung immer noch ein probater Weg, um Orientierung für die eigene berufliche Entwicklung zu finden. Der MAWV bedankt sich für das Interesse am Verband und an der Trinkwasserversorgung, die hier im Wasserwerk anschaulich wurde.